Bruegel barrierefrei

Um Bruegels Denkweise noch besser zu erleben, haben wir verschiedene Zugänge entwickelt. Das Angebot richtet sich nicht nur an Menschen mit Behinderungen, sondern an alle BesucherInnen, die mit sämtlichen Sinnen in die Welt Bruegels eintauchen und seine Schilderungen nachempfinden möchten.

Gebärdenvideos

Ein besonderes Angebot im Vorfeld richtet sich an Menschen mit Hörbeeinträchtigung. Ein Video in ÖGS (Österreichischer Gebärdensprache) und IS (International Sign Language) lädt ein, sich bereits vor dem Museumsbesuch über die Ausstellung zu informieren. Auch jene zwölf Werke Bruegels, die zum Kernbestand des Kunsthistorischen Museums gehören, können mit Hilfe von Videos in Gebärdensprache vorab entdeckt werden.

Der Turmbau zu Babel

Kinderspiele

Kampf zwischen Fasching und Fasten

Der Selbstmord Sauls

Die Kreuztragung Christi

Der düstere Tag (Vorfrühling)

Die Heimkehr der Herde (Herbst)

Die Jäger im Schnee (Winter)

Bekehrung Pauli

Bauernhochzeit

Bauerntanz

Bruegels Welt erhören

Alle zwölf Werke Pieter Bruegels d. Ä. aus der Sammlung des Kunsthistorischen Museums werden im Audioguide beschrieben. Auch Menschen mit Sehbeeinträchtigung wird damit die Vielschichtigkeit der Darstellung vermittelt. Der Audioguide ist in zehn Sprachen verfügbar: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Niederländisch, Koreanisch, Japanisch, Chinesisch und Russisch.

Einerseits wird bei den Beschreibungen auf die räumliche Gliederung der Bildkomposition eingegangen, um die Position wichtiger Bauwerke und Figuren möglichst genau anzugeben. Andererseits soll aber auch das emotionale Erleben durch plastische und ausdrucksvolle Wortwahl ermöglicht werden.

Jäger im Schnee

0:00

Woraus besteht eine Taststation?

Eine besondere Rolle in der Ausstellung spielt die Taststation zu Bruegels „Kampf zwischen Fasching und Fasten“. Sie unterstützt die uneingeschränkte und intuitive Erfassung der detailreichen Komposition und ihrer vielen Figuren.

Die Taststation ist in drei Abschnitte gegliedert. Im ersten Abschnitt heben taktile Linien und Flächen die Grundelemente des Gemäldes hervor. Im zweiten Abschnitt sind die Symmetrieachse, der Brunnen als Zentrum und zwei Figuren aus dem Volk taktil zu spüren. Die Figuren sind mit den Ziffern 1 und 2 markiert. Im dritten Abschnitt werden diese beiden Einzelfiguren und Alltagsgegenstände, die sie tragen, herausgearbeitet. Diese Gegenstände sind im rechten Bereich der Taststation in vergrößertem Maßstab als Tastobjekt ausgeführt.

Einer der Alltagsgegenstände, die als Tastobjekte ausgeführt wurden, ist ein Schuh.

Es handelt sich um einen ledernen Schnürschuh aus der Zeit Bruegels. Er läuft nach vorne spitz zu und erinnert an die Schnabelschuhe des ausgehenden Mittelalters.

Die Tastobjekte sind nach Originalen, die ebenfalls in der Ausstellung zu sehen sind, im 3D Verfahren hergestellt und händisch nachmodelliert worden. Ihre Maße entsprechen aber nicht den Originalen, sondern sind so gewählt, dass die Objekte gut zu tasten sind.

Barrierefreier Zugang

  • Der Nebeneingang über den Portier (Eingang Burgring 5) bietet barrierefreien Zugang. Unser Besucherservice begleitet zum Lift und ins Gebäude.
  • RollstuhlfahrerInnen, die über den Burgring 5 das Museum besuchen, können ihr Ticket am Shop im Vestibül kaufen.
  • 2 Lifte vorhanden (Türbreite 99 cm, Kabinentiefe 130 cm, Kabinenbreite 150 cm)
  • 5 Barrierefreie WCs (Tiefparterre, Hochparterre, 1. Stock)
  • Rollstuhlverleih möglich (bitte am Vortag reservieren unter guestservice@khm.at)
  • 5 öffentliche Behinderten-Parkplätze am Heldenplatz
    2 öffentliche Behinderten-Parkplätze beim Seiteneingang am Burgring
  • Auf Anfrage spezielle Führungen für Menschen mit Behinderung
Ticket kaufen
DE   /   EN
Schließen

Öffnungszeiten

Täglich

10 bis 18 Uhr

Donnerstag

bis 21 Uhr

Rahmenprogramm