Once in a lifetime

Es ist ein einzigartiges Zusammentreffen, das in der Ausstellung „Bruegel“ in Wien stattfindet. Denn rund die Hälfte aller Werke von Pieter Bruegel d. Ä. sind zu sehen. Weltweit werden dem Künstler ca. 40 Gemälde, 60 Zeichnungen und 80 Grafiken zugeschrieben.

Anlass hierfür ist ein Jubiläum: Denn 2019 jährt sich der Todestag von Pieter Bruegel d. Ä. (um 1525/30 – 1569) zum 450. Mal.

Ein kleines Wunder ist dieses Gipfeltreffen der Meisterwerke. Denn viele der internationalen Leihgaben reisen aufgrund ihres hohen Alters und ihrer Fragilität nur sehr selten. Zahlreiche Werke verlassen für die Ausstellung „Bruegel“ zum allerersten Mal ihre Heimatorte.

Die Kuratorin Sabine Pénot über die Ausstellung

Wien ist aus mehreren Gründen der passende Ort für dieses Zusammentreffen.

Erstmalig werden Bruegels Werke über die Mediengrenzen hinweg – Gemälde, Zeichnungen und Grafiken – in einer Schau vereint.

Dank der Sammler aus dem Hause Habsburg verfügt das Kunsthistorische Museum über die umfassendste Bildersammlung von Pieter Bruegel d. Ä.

Beinahe ein Drittel des weltweiten Gemäldebestandes des Meisters ist immer hier zu finden.

Durch die internationale Zusammenarbeit der wissenschaftlichen Gemeinde wurde darüber hinaus eine sensationelle Anzahl an Bruegel-Leihgaben aus allen Mediengattungen ermöglicht.

Pieter Bruegel als humorvoller Gesellschaftskritiker

Mit seiner Kunst überliefert Bruegel uns auch seinen Blick auf die Gesellschaft, in der er lebte. Mutig visualisiert er alle Facetten seiner Zeitgenossen und auch unserer heutigen Gesellschaft. Denn die zentralen Themen, die er anspricht, sind zu einem großen Teil noch immer aktuell.

Die Sicht auf das Bauerntum war im 16. Jahrhundert von Satire geprägt. Es war ein derber Ansatz, den Bruegel, oft auch „Bauern-Bruegel“ genannt, nicht zu teilen schien.

Nicht selten fügte Bruegel eine humoristische Note hinzu. Auch Tiere bezog er in die subtilen Blickkontakte zwischen seinen Bildwelten und uns BetrachterInnen mit ein.

1

Pieter Bruegel d. Ä.
Die Heimkehr der Herde
1565 // Eichenholz, 117 × 159,7 cm // Wien, Kunsthistorisches Museum, Gemäldegalerie, Inv.-Nr. 1018

Bruegels Welt erleben

Der niederländische Maler und Zeichner des 16. Jahrhunderts hat viele Bereiche der Malerei revolutioniert und geprägt. Unzählige Beobachtungen teilt Pieter Bruegel d. Ä. in seinen Werken mit uns. Er ist Geschichtenerzähler, Satiriker und Gesellschaftskritiker.

Bruegel selbst lädt uns mit vielen Details ein, in seine Bildwelten einzutauchen. In der Ausstellung werden auch Objekte, die auf den Gemälden zu sehen sind, präsentiert. So werden Alltagsgegenstände aus der Zeit Bruegels erlebbar.

Ticket kaufen
DE   /   EN
Schließen

Öffnungszeiten

Täglich

10 bis 18 Uhr

Donnerstag

bis 21 Uhr

Rahmenprogramm